update.basiswissen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Lohnen sich Energiesparlampen?

E-Mail Drucken PDF

Um es gleich vorweg zu nehmen – ja sie lohnen sich!

Unter Energiesparlampen meine ich hier nicht die üblichen Entladungslampen sondern moderne LED-Lampen. LED steht für Light emitting Diodes, auf deutsch Licht aussendende Diode.

In diesem Leuchtmittel glüht kein Draht und es wird auch kein Gas zum Leuchten angeregt, wie in der Leuchtstoffröhre, sondern es wird direkt Licht von einem Halbleiterübergang ausgesendet. Einen solchen Halbleiterübergang nennt man Diode.

Unter Licht versteht man das sichtbare Spektrum elektromagnetischer Wellen.

 

Wie man dem Bild entnehmen kann ist dies nur ein ganz kleiner Teil des elektromagnetischen Spektrums.

Wellenlängen zwischen 400 nm und 700 nm (1 Nanometer = 1 milliardstel m = 1 millionstel mm) kann das menschliche Auge wahrnehmen. Weißes Licht ist ein Gemisch aus allen Farben (Wellenlängen).

Die Farbe, die eine LED abstrahlt ist abhängig vom Halbleitermaterial und von den Atomen, mit denen es gezielt verunreinigt (dotiert) ist. Da eine LED monochromatisches (einfärbiges) Licht aussendet, müssen für weißes Licht verschiedene Farben additiv gemischt werden.


Dass es Materialien gibt, die bei Stromdurchfluss Licht aussenden wusste man schon seit Henry Joseph Round (1881–1966), der 1907 erstmals beobachtete, dass anorganische Stoffe unter dem Einfluss einer angelegten Spannung zu einer Lichtemission fähig sind.

Aber erst 1962 kam es zum Bau der ersten Leuchtdiode, mit einer Effizienz von unter 0,1 Lumen pro Watt zugeführter Leistung.

Heutige LED-Lampen erreichen über 100 Lumen pro Watt elektrischer Leistung. Zum Vergleich: eine Glühlampe schafft mit einem Watt elektrischer Leistung ungefähr 10 Lumen! Der Wirkungsgrad beträgt gerade einmal 5%! Also bitte nicht der Glühlampe nachweinen.

Noch ein Satz zum Begriff Lumen: Lumen lm ist die Si-Einheit des Lichtstromes. Darunter versteht man die gesamte, von einer Lichtquelle nach allen Richtungen abgegebene Lichtleistung.


Rechenbeispiel: Eine 60 Watt Glühlampe kostet ca. 0,5 € - Lichtstrom ca. 600 lm - Lebensdauer 1000 h

Eine 10 Watt LED-Lampe kostet ca. 30 € - Lichtstrom ca. 800 lm – Lebensdauer 40 000 h

Bei einer täglichen durchschnittlichen Brenndauer von 2,5 Stunden und einem Energiepreis von 0,20 € pro kWh ergibt sich folgende Rechnung:

Für die Glühbirne : 2,5 h * 365 Tage = 912,5 h

912,5 h * 60W = 54750 Wh = 54,75 kWh

1kWh ....0,2 € daher 54,75 * 0,2 € = 10,95 €


Für die LED-Lampe: 912,5 h * 10 W = 9125 Wh = 9,125 kWh

9,125 * 0,2 € = 1,825 €

Ersparnis an Stromkosten pro Jahr 10,95 € - 1,825 € = 9,125 €

In 3,2 Jahren hat man die Kosten des höheren Einkaufspreises eingespart!

Glaubt man den Erzeugern, hat man noch den Vorteil der langen Lebensdauer (die nächste Lampe wird wahrscheinlich erst in 20 – 30 Jahren fällig).

Noch etwas: wir helfen so mit, den Klimawandel abzuwenden!

Es ist also richtig, EU-weit den Glühlampen den Garaus zu machen. Sie können ja nachrechnen oder abschätzen, welches Energiepotential dadurch europaweit eingespart werden kann. Ich weiß natürlich, dass die Herstellung der LED-Lampen (noch) teurer ist als die der Glühlampen. Bedenkt man die lange Lebensdauer der neuen Leuchtmittel, so kann man trotzdem sagen, dass man durch die Umstellung gewaltig Energie einsparen wird.

Ach ja, da wird noch ein Einwand kommen: Das Licht ist nicht so schön warm als das der Glühlampe!

Wenn sich das “warm” auf die Wärmestrahlung bezieht, haben Sie recht. Wärmestrahlen sind auch elektromagnetische Wellen (man nennt sie auch Infrarotstrahlung), aber die wollen wir ja nicht. Eine Lampe soll sichtbares Licht ausstrahlen. Wenn Sie die Farbtemperatur meinen, so haben Sie nicht (mehr) recht.

Die Lichtfarbe einer Lampe wird durch die Farbtemperatur beschrieben. Wenn sie im Bereich der Glühlampe liegen soll, müssen Sie darauf achten, dass die Farbtemperatur mit 2500 bis 3000 Kelvin (warmweiß) angegeben ist.

Für die Farbtreue (d.h. ob Sie Farben bei diesem Licht richtig sehen) ist der Ra-Wert zuständig. Er sollte größer als 90 sein.

Also eine LED-Lampe mit einem Lichtstrom von 650 lm, einer Farbtemperatur von 2700 K und einem Ra Wert von 90 ist ein Beleuchtungsmittel, dass Sie kaum von einer 60 Watt Glühlampe unterscheiden können.


FAGU