update.basiswissen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Esoterik und Medien

E-Mail Drucken PDF

Esoterik und Medien

Der ORF brachte vor einigen Wochen im Hauptabendprogramm einen "Fantasy-Film" als "Dokumentation": Herrn P.A. Straubingers Wunderfilm “Am Anfang war das Licht”!

Man fragt sich, was steckt hier dahinter? Warum machen die das? Der Bildungsauftrag kann es ja wohl nicht sein! Ach ja, der Regisseur ist ja auch Filmexperte beim ORF. Dabei hat Herr P.A. Straubinger ja eh schon eine hohe Auszeichnung von Wissenschaftern bekommen! Er wurde als verdienter Gewinner des "Goldenen Bretts vorm Kopf 2011" geehrt.

Dass es bereits ein Opfer gab, das wahrscheinlich von seinem Film motiviert verhungert ist, ist ja bekannt.

Es gibt unzählige unsinnige Artikel im Netz und in den Medien allgemein. Viele Menschen, denen Recherche zu mühsam ist, fallen darauf herein.

 

Im Moment meint die Sonntagskrone wieder einmal, sie müsse manche Leser in ihrem Esoterikwahn bestärken und druckt unsinnige Texte unter dem Titel "Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als eure Schulweisheit sich erträumen lässt". Original: “There are more things in heaven and earth, Horatio, / Than are dreamt of in your philosophy.” Ich wusste nicht, dass "philosophy" "Schulweisheit" bedeutet.
Bei Diskussionen um alternaive (kein Schreibfehler) Medizin, Wünschelrutengehen, Astrologie u.s.w. kommt es nach einiger Zeit immer zu sogenannten Totschlagargumenten. Es gibt noch eine Menge dieser Art, die jedoch ursprünglich in einem spezifischem Zusammenhang gemacht wurden. Gehen einem echte Argumente aus, dann kommen solche Zitate, wie beispielsweise: (“weil nicht sein kann, was nicht sein darf” - Morgenstern), oder (“Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt” - Einstein) und die anderen üblichen. Nur Argumente sind das keine, denn sie belegen nichts.

Jeder wissenschaftlich denkende Mensch weiß, dass es noch viele, viele Dinge gibt, die real sind und daher messbar und beweisbar, von denen wir bis jetzt nichts ahnen, sie aber durch Wissenschaft und Forschung kennenlernen und begreifen werden!!

Es ist ja schon ein alter Hut: wer Behauptungen aufstellt, dass solche Phänomene (mit denen sich die Serie in der Krone beschäftigt) existieren, muss dies beweisen! Solange die Journalisten der Kronenzeitung keine wissenschaftlichen Beweise über Hellsehen, Rückführung in vorangegangene Leben, Kontakt mit dem Jenseits und anderen Unsinn vorlegen, nenne ich diese Dinge eben Unsinn und es ist schade um das Papier, auf dem dies geschrieben wird.


Auch News beglückt uns mit Artikel über Heilmittel die “wirklich” helfen. Ob Heilmittel wirklich helfen, kann man nur mit evidenten Studien herausfinden.

Wenn Sie sicher sein wollen, ob das Heilmittel, welches News hier bewirbt wirklich hilft, klicken Sie die Homepage


http://www.medizin-transparent.at/

Pressemeldungen unter die Lupe genommen.

an. Hier haben Sie die Möglichkeit heraus zu bekommen, ob das angepriesene Heilmittel auch wirklich eins ist.

Auf der Homepage liest man unter Ziele:

“Viele Menschen machen Entscheidungen über ihre Gesundheit oft von Inhalten in Zeitungen abhängig. Da diese Inhalte aber oft nicht wissenschaftlich belegt sind, ist es uns am Department für evidenzbasierte Medizin und klinische Epidemiologie an der Donau Universität Krems wichtig, mit “Medizin-Transparent.at” ein Service anzubieten, mit dem ÖsterreicherInnen auf ihrem Weg zu einer informierten Entscheidung unterstützt werden. Sie sollen über Nutzen und Risiken bestimmter Medikamente oder Behandlungsmethoden umfassend und nach dem neusten Stand der Wissenschaft informiert werden.

Ziel unseres Services ist es, den NutzerInnen viel Zeit für Recherchearbeit zu ersparen und sie nach dem aktuellsten Stand der Wissenschaft zu informieren. Somit wird es PatientInnen möglich gemacht, informierte Entscheidungen zu treffen, während ÄrztInnen ihren PatientInnen schnell evidenzbasierte Informationen zu aktuellen Themen liefern können.”

FAGU